Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    “Die Romantische Bastei” in Wodzisław Śląski (Loslau), auch der Romantische Turm oder die Ritterbastei genannt, ist ein für seinen Namen ein verhältnismäßig junges Gebäude. Sie greift keineswegs mit ihrer Geschichte auf das Mittelalter zurück, sondern ist ein aus der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts stammendes Gebäude, also eines aus der Zeit, in der der Historismus in Mode war. Errichtet wurde sie von Edward Brauns, dem damaligen Besitzer von Wodzisław, einem Träumer und Geschichteliebhaber zugleich.
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    Die Mariä Himmelfahrt Kirche in Wodzisław (Loslau) ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Der heutige, im neugotischen Stil errichtete Tempel, ist das dritte Gebäude an dieser Stelle. Die Geschichte der Kirche und der Pfarrei zu Wodzisław ist auch Zeugnis einer ungewöhnlichen Entschlossenheit und Opferbereitschaft der Gläubigen, die es geschafft haben, sehr schnell nach den Kriegszerstörungen das Gebäude wiederaufzubauen. Gegenwärtig ist der Tempel eines der Hauptsymbole der Stadt und bildet einen von den umliegenden Ortschaften sichtbaren Orientierungspunkt.
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    Eines der Haupt- und charakteristischen Gebäude in Wodzisław Śląski (Loslau) ist der von der Familie Dietrichstein errichtete Palast. Die in den Jahren 1742-45 entstandene Residenz ist wohl das erste klassizistische Gebäude auf dem polnischen Boden. Zur Zeit befindet sich im Palast außer dem Standesamt das Stadtmuseum mit einer, vor allem Geschichte von Wodzisław und der Region von den urgeschichtlichen Zeiten bis auf die Gegenwart betreffenden, Ausstellung.
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    Neben einzelnen, interessanten historischen Gebäuden in Wodzisław Śląski (Loslau) ist auch das Stadtplanungsnetz selbst beachtenswert. Es ist schwer den genauen Zeitpunkt der Lokalisation der Stadt zu bezeichnen, weil zu diesem Thema keine Urkunde erhalten geblieben ist, obwohl es wahrscheinlich zwischen 1246 und 1257 stattgefunden hat. Den zentralen Teil des Stadtplanungsnetzes von Wodzisław bildet selbstverständlich der Stadtmarktplatz, der übrigens einer der größten Plätze dieser Art in Schlesien ist.
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    Das Gebäude des ehemaligen Klosters in Wodzisław Śląski (Loslau) (zur Zeit beherbergt es das Amtsgericht) und die daneben stehende, heute durch die evangelische Pfarrei benutzte Kirche, bilden in der Stadt Spuren der Tätigkeit der Franziskaner – Minoriten. Gebracht wurden sie nach Wodzisław im Jahre 1257, also in der Zeit der Lokalisierung der Stadt. Da das genaue Datum nicht bekannt ist, ist es üblich sie eben mit dem Jahr 1257 in Verbindung zu bringen, also mit dem mit Urkunden belegten Anfang des Aufenthaltes der Ordensbrüder hier.
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    Die evangelisch-augsburgische Pfarrei in Wodzisław Śląski (Loslau) nutzt die ehemalige Franziskaner Kirche Heilige Dreifaltigkeit. Es ist ein aus dem 15. Jahrhundert stammendes, später umgebautes Gebäude, das in der Vergangenheit einen Tempel des hier im 17. Jahrhundert entstandenen und 1810 aufgehobenen Klosters bildete. Der ganze Klosterkomplex bildet zur Zeit eines der wertvollsten derartigen Gebäude in der Woiwodschaft. Sofern das Tempelgebäude selbst heute die Rolle einer evangelischen Kirche erfüllt, bilden gegenwärtig die Klostergebäude den Sitz des Amtsgerichtes.
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    Der Übungsstollen in Wodzisław Śląski (Loslau) dient seit Jahren als eine Lehrstätte, wo Bergmannberuf erlernt werden kann. Er erfüllt zur Zeit auch die Rolle einer untypischen Regionalstube, die an Bergbautraditionen von Wodzisław Śląski erinnert. Der Übungsstollen wurde 1984 zum Gebrauch übergeben. Einige sich unter Tage befindende Strecken und Strebe wurden mit originellen Maschinen und Bergbauausrüstung – darin Mähdreschern, Förderern oder einer Bahn- ausgerüstet.
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    Wilchwy war einst ein selbständiges Dorf und jetzt ist es ein östlicher Stadtteil von Wodzisław Śląski (Loslau). Es gibt hier die monumentalen Gebäude des Alojzy Pawelec- Woiwodschaft-Lungenkrankheiten – Krankhauses. Die Backsteinbauten wurden an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts für - Volks-Heilstätte für Lungenkranke für Schlesien zu Loslau Oberschlesien gebaut. Der Komplex besteht aus einem Hauptgebäude, Verwaltungs- und Wirtschaftsgebäude, Kesselhaus, Wohnhaus und einer Villa.
  • Kulturerbe
    Wodzisław Śląski
    In Jedłownik (ein südlicher Stadtteil von Wodzisław Śląski) befindet sich ein schönes Neorenaissance- Schlösschen. Seit 30 Jahren gehört es zu der Kongregation der Ordnensschwester von der Göttlichen Vorsehung. Die Residenz wurde an der Wende des 19. und 20. Jahrhunderts von Gottfried Hesse errichtet. Nach einigen Jahren verkaufte er sie einem der reichsten deutschen Unternehmer Fritz von Friedlaender Fuld. Der Backsteinbau ist mit schönen Giebeln und einem Turm mit Zeltdach verziert.
  • Kulturerbe
    Radlin
    Die Arbeitersiedlung in Radlin wurde um die Wende des 19. und 20. Jahrhunderts für die Arbeiter des Steinkohlenbergwerks „Emma“ (und seit 1949 „Marcel“), das in der Stadt für einige Jahrzehnte tätig war, gebaut. Die Siedlungsgebäude wurden gegenüber dem Kohlenbergwerk errichtet. Es gibt hier Häuser der Verwaltungsarbeiter, Schlafsäle, Familoke (Siedlungshäuser für mehrere Arbeiterfamilien) oder öffentliche Bauten und Einrichtungen. Unter den Planern der Siedlung befanden sich berühmte Architekten, wie z.B. William Mueller und Hans Poelzig