Liste von Objekten und Orten in der Nähe
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Pszczyna (Pless) ist eine Altstadt, die bei der Festung der Piasten entstanden ist. Die mittelalterliche Genese verursacht, dass das Stadtzentrum die charakteristische Gestalt für das damalige Bauweisen der Städte besitzt. Das Herz ist der schönste in Schlesien Marktplatz mit Neobarockgebäuden des Rathauses und der evangelischen Kirche und mit den Mietshäusern aus dem XVIII. und XIX. Jahrhundert. Die Straßen in Form vom Schachbrett umgibt die Linie der früheren Verteidigungsmauern. Die regelmäßige Form zerstört nur der an die Stadt anliegende Palast-Garden-Komplex.
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Die Allerheiligen-Kirche ist ein ältester Tempel in Pszczynia (Pless). Die erste Notizen stammen aus der ersten Hälfte des XIV. Jahrhunderts. Er diente ausschließlich den Stadtbewohnern aus Pszczyna – Die Bewohner umliegender Dörfer haben die Kirche der Hl. Hedwig besucht. Das gegenwärtige Gebäude des Tempels ist ein Effekt des Umbaues in den spätbarocken Stil, der im XVIII. Jahrhundert gemacht wurde. Am wertvollsten ist im Tempel das wunderbare Bild der Gottesmutter aus Pszczyna.
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Schloss in Pszczyna (Pless), die wahrscheinlich aus dem 11. Jahrhundert stammt, ist heute eine barocke Residenz, die vielmals in den folgenden Jahrhunderten umgebaut wurde. Sie ist eins der wertvollsten Denkmäler dieser Art in Polen, weil ihre ursprüngliche Innenausstattung erhalten wurde. Seit Nachkriegsjahren beherbergt die Burg ein Museum mit einigen interessanten Sammlungen - darunter Militaria und Miniaturen.
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Die herzoglichen Pferdeställe in Pszczyna (Pless) sind eine der zahlreichen Attraktionen dieser schönen Stadt, die im 21. Jahrhundert nach der gründlichen Renovierung ihren Glanz wiedererlangt hat. Der Komplex der Gebäude, der sich aus dem richtigen Stall, dem Kutschstall, den Garagen und der Reitbahn besteht, befindet sich ein bisschen im nördlichen Osten von dem Palast. Die Objekte hat man (mehrheitlich) in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Historismusstilen errichtet. Leider hat man das Gebäude der Reitbahn in der Zeit der VR Polen während des Umbaus zur Sporthalle „modernisiert“.
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Die Piastowska - Str. ist die Hauptpromenade in Pszczyna (Pless). Dort befinden sich meistens Mietshäuser aus den 19. und 20. Jahrhundert. Das auffälligste Haus ist ein kleines Mietshaus, das eine Dachschindel hat. Es wurde in dem 18. Jahrhundert gebaut und beherbergt derzeit eine besondere Einrichtung das Wojciech Korfanty - Museum der schlesischen Presse. Das Museum sammelt schlesische Druckschriften, historische Maschinen und Druckgeräte. Es wurde Redakteur – Arbeitszimmer von Wojciech Korfanty nachgebildet. Auf der ersten Etage gibt es eine "Kammer von Telemann."
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Pszczyna (Pless) gehört zu den schönsten Städten in Schlesien. Außer einem effektvollen Palast und einem eindrucksvollen Marktplatz gibt es weite Parks in der Stadt. Der Schlosspark befindet sich direkt neben dem Palast. Er wurde in dem 19. Jahrhundert im Stil eines englischen Landschaftsparks gebildet. In den Grünanlagen gibt es kleine Seen und Kanäle. Die alten Bäume geben Schatten und Rhododendren haben berauschenden Duft. In dem Park gibt es zahlreiche Denkmäler der Landschaftsarchitektur.
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Mit dem Namen „Paleja” wird in Pszczyna (Pless) ein historisches Gebäude der früheren Generaldirektion der fürstlichen Güter genannt. Das Gebäude wurde am Anfang des vorigen Jahrhunderts errichtet, man hat ihm eine stilistische Form gegeben, die sich auf die nördliche Neugotik bezieht. Während des 1. Weltkriegs hat sich in ihm der Stab der deutschen Armee lokalisiert. Der häufige Gast im Gebäude war damals der deutsche Kaiser Wilhelm II, den u.a. der Marschall Paul von Hindenburg und der General Erich von Ludendorff begleitet haben.
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Der Wasserturm in der Kiliński- Straße in Pszczyna (Pless) ist bestimmt das modernste und effektvollste Denkmal in der Stadt. Seine modernisierte Form präsentiert sich besonders interessant beleuchtet in der Nacht. Das Gebäude ist in den Jahren 1927- 1928 als ein Element des Stadtwasserleitungsnetzes entstanden und seine Stahlbetonkonstruktion hat die berühmte Firma der Brüder Grycz gemacht. In 2010 hat man im Turm ein Restaurant im Steampunk- Stil geöffnet- die günstige Gelegenheit für die Sciencefiktion- Liebhaber.
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Das Gebäude des Amtsgerichts in Pszczyna (Pless), das in der Bischof-Bogedain-Straße, südlich vom Marktplatz steht, zählt zu den efektvollsten historischen Gebäuden in der Stadt. Es wurde für den Bedarf des Königsgerichts an der Wende des 19. Jahrhunderts zum 20. Jahrhundert errichtet. Man hat ihm die Gestalt gegeben, die sich auf die niederländische Renaissance bezieht. In der Umgebung dieses Gebäudes befindet sich ein karger Bau des früheren Gefängnisses, zur Zeit wird es zum Hotel des Polnischen Touristisch- Landeskundlichen Vereins umgebaut.
  • Kulturerbe
    Pszczyna
    Eine von den Attraktionen des Denkmalparks in Pszczyna (Pless) ist das Freilichtmuseum „Bauernhöfe in der Gegend von Pszczyna” („Zagroda Wsi Pszczyńskiej”). Auf seinem Gelände befinden sich Objekte der Holzarchitektur von nahe gelegten Gebieten. Die Mehrheit stammt aus dem XIX. Jahrhundert. Die Ausstellung wurde im Jahre 1975 gegründet und in den folgenden Jahren wurde sie allmählich größer. Heute befindet sich hier ein gutes Dutzend von Objekten. Außer der Besichtigung können wir auch regionale Speisen im Wirtshaus probieren, das in der Denkmalmühle eingerichtet wurde. Das Freilichtmuseum liegt auf der Holzarchitekturroute der Woiwodschaft Schlesien.